Koordinierte Leistungen für Betriebe aus einer Hand

Welcher Firmeninhaber oder Betriebsleiter kennt das nicht: Einzelne Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter bringen nicht mehr die Leistung wie erwartet oder sind häufiger oder länger krank, ohne dass sich eine Lösung abzeichnet. Außer gleich an Kündigung zu denken, stehen manche Führungskräfte doch mit einigen Fragen vor einer solchen Situation.

Dieser und ähnlich gelagerten heiklen Personalsituationen nimmt sich das "Steinburger und Pinneberger Integrationsnetzwerk SPIN" an.

Das SPIN ist ein Netzwerk unterschiedlicher Einrichtungen und Anbieter der Gesundheits- und Sozialbranche wie die Innungskrankenkasse IKK, dem Berufsgenossenschaftlich-Arbeitsmedizinischen Dienst BAD sowie dem Fachdienst Arbeit (Zentrum für berufliche Rehabilitation und Arbeit) und anderen.

Aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds mitfinanziert und begleitet durch verschiedene Verbände und Träger aus Wirtschaft und Sozialsystemen soll modellhaft eine zielführende neue Koordination der Unterstützungsleistungen für Betriebe entwickelt werden.

Die Akteure dieses Netzwerkes haben sich zum Ziel gesetzt, koordinierte und aufeinander abgestimmte Leistungen für die Betriebe und deren Beschäftigten dann zu erbringen, wenn das Problem mit betriebseigenen Mitteln nicht zu lösen ist. Wesentliches Element des Netzwerkes ist darüber hinaus, dass der Betrieb nur eine Ansprechperson hat, die die entsprechend notwendigen Maßnahmen organisiert und koordiniert - unabhängig wer für die Leistung zuständig und u.U. die erforderlichen Kosten trägt.


Die Leistungen beginnen bei der Gestaltung von Präventionsmaßnahmen wie Gesundheitszirkeln und Schulungsangeboten zum Thema betriebliche Gesundheit und Integration.

Die MitarbeiterInnen des Netzwerkes unterstützen die Betriebe aber insbesondere bei der Wiedereingliederung oder betrieblichen Umsetzung von Beschäftigten nach längerer Erkrankung oder Rehabilitation, beraten im Umgang mit leistungsgeminderten Beschäftigten, organisieren notwendige technische oder finanzielle Kompensationsmittel oder unterstützen bei der Lösung von innerbetrieblichen Konflikte.

Darüber vermittelt und unterstützt das SPIN-Netzwerk Praktikanten, Auszubildende und arbeitssuchende Behinderte.

Diese Leistungen werden selbstverständlich vertraulich erbracht und sind in der Regel für die Betriebe und Beschäftigten kostenfrei.

Die Firmeninhaber oder Personalleitungen, die Interesse haben wenden sich an: